Feb. 4

Muss ich in diesem Fall das Magazin abgeben?

3 Kommentare

Marlin Mod.9 Camp Carabiner 9mmPara Halbautomat, Magazinkapazität 12 Schutz

Werksmäßig!

Wiederspricht die Kapazität dem neuen Waffengesetz ?

Allein das Magazin wäre Kat A. Also braucht man dafür eine Ausnahmegenehmigung (neue WBK) Will man die Waffe weiterhin auf Kat B belassen, bräuchte man entweder ein 10 Schuss Magazin oder einen fixen Magazinbegrenzer.

Das Problem haben übrigens alle Besitzer von sportl. HA der AR15 Reihe (Ausnahme AUG), da die alle bis vor einigen Monaten mit 20 Schuss Magazin ausgeliefert wurden. Man hat jedoch 2 Jahre Zeit (ab Inkrafttreten des WaffG mit 1.1.19) die Waffe inkl. Magazine (20er/30er/42er + Trommeln) auf Kat A zu melden. Die Waffe samt Magazine wird dadurch auf 0 entwertet, da sie weder veräussert noch vererbt werden kann, weil Kat A - somit verbotene Waffe. Man kann natürlich nur 10 Schuss Magazine haben, dann bleibt alles bei Kat B.

Aber wie sagte Karl-Heinz Kopf (ÖVP) so schön:" Für die Waffenbesitzer wird sich nichts ändern!" Danke dafür!

Die angesprochenen Änderungen treten allerdings erst mit 14.12.2019 in Kraft und erst ab dann beginnt die zweijährige Frist zu laufen.

 

Die anderen Äußerungen würde ich als als private Meinung von m.erlinger ansehen und nicht als eine umfassende und rechtlich gültige Auskunft auslegen (Denkanstoß z.B.: Verkauf von HighCap-Magazinen zwischen zwei Personen mit Ausnahmegenehmigung?).

Aktuelle Beiträge
  • Hallo an alle! Ich bin gerade am übersiedeln von Wien nach Wr. Neustadt und wollte fragen wo ich dann meine Kategorie B Waffen ummelden muss? Muss ich die Unterlagen zur ausstellenden Behörde (LPD WIEN) oder schon zur Bezirkshauptmannschaft Wiener Neustadt bringen um meine WBK ändern zu lassen? Ich danke jedem Einzelnen im Voraus für die Antwort!
  • BIN AKTIVER SPORTSCHÜTZE SCHIEßE BEI BEZIRKS.UND LANDESMEISTERSCHAFTEN MIT,UNSER VEREIN BESTEHT AUS 300 MITGLIEDER BUNDESLAND KÄRNTEN. FRAGE FÜR DIE WBK ERWEITERUNG FÜR DIE BEHÖRDE AUS VILLACH ,REICHT DIE BESTÄTIGUNG VON VEREIN DAS ICH MIETGLIED BIN UND BEI 3 BEWERBE 2018 DABEI WAR ODER FEHLT NOCH WAS ?
  • Auf Grund der Mitgliederinformation per Mail betr. neues WaffG: Welche Stellungnahme gedenkt der NFVÖ diesbezüglich abzugeben, bzw. wird es einen Widerpruch speziell im Hinblick auf die Problematik Schützenpass - Verein geben? Die Vereinsgröße von 100 Personen, sowie Trainingszwang ( 12 x p.a.), die Teilnahme an 3 Bewerben welche 5 Bundesländer übergreifend sein muss, erscheint im Licht eines Hobbys wohl ziemlich überzogen. Offenbar geht der Gesetzgeber davon aus, dass der Begriff "Sportschütze" einen semiprofessionellen Einsatz des Schützen verlangen soll. Man sollte auch bedenken, dass es Menschen gibt, die weder die finanziellen noch zeitlichen Mittel haben, um diese Voraussetzungen zu erfüllen. Abgesehen von einem verfassungsmäßig bedenklichen Vereinszwang bzw. Vereinswechselzwang (wie gesagt 100 Mitglieder). Die Argumentation, niemand MUSS ein Sportschütze sein, kann nicht gelten, da hieran auch der Erwerb von TM/TMHS Munition gekoppelt ist, welche eine (m.M.n.) Notwendigkeit ist, um eine WBK/WP Rechtfertigung der SELBSTVERTEIDIGUNG ernstzunehmend und seriös wahrzunehmen. Zusätzlich sei angemerkt, dass Schützen mit HA (künftig Kat A, wenn Magazine +10 gemeldet werden) diesen Schützenpass benötigen, um weiterhin Magazine für ihre HA erwerben zu können. Welche Schritte gedenkt der NFVÖ (als Schützenverein mit +100 Mitgliedern) zu unternehmen, um seinen Mitgliedern die Trainingsmöglichkeiten bzw. Bewerbe gem. nationaler Sportordnung (inkl. Anerkennung durch den ÖSB) zu ermöglichen? Gibt es Pläne, div. Schießstätten zu errichten bzw. in bereits existierenden Schießstätten die Anforderungen erfüllen zu können? Danke für die Antworten. Mit bestem Schützengruß
Zugang nur für NFVÖ-Mitglieder!
Nationaler Feuerwaffenverein Österreich * Bartensteingasse 16/2/11 * 1010 Wien
  • Facebook Social Icon
  • YouTube Social  Icon

© 2019 by Nationaler Feuerwaffenverein Österreich

Seitenbesucher