· 

Verwaltungsgericht

Niederösterreich: 18.10.2017, LVwG-AV-394/001-2017

WaffG. Der Waffenpasswerber hat den Bedarf zum Führen von Schusswaffen der Kategorie B nachzuweisen und die besondere Gefahrenlage, welcher am zweckmäßigsten mit Waffengewalt wirksam begegnet werden kann, glaubhaft zu machen. Unregelmäßige Bargeldtransporte, die für Dritte nicht vorhersehbar sind, sind kein Grund für eine erhöhte Gefährdung.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0